Kampfsport – Prügeln, Blessuren, Veilchen?

Kampfsport – Prügeln, Blessuren, Veilchen?

Februar 7, 2018 Uncategorized Wing Tzun 0

Vom Vorurteil zur Erkenntnis

Kampfsport, in meiner Vergangenheit hatte das den Beigeschmack von sich prügeln, Veilchen und Blessuren. Das war aber lange bevor ich mit Wing Tzun angefangen habe. Heute ist mein Bild über Kampfsport und Kampfkunst ein völlig anderes, dank Wing Tzun. Vor mittlerweile über 10 Jahren habe ich mir WT angefangen, weil ich Selbstverteidigung und die Kampfkunst lernen wollte. Heute weiss ich, durch das Lat Sao Training (Übungen mit Trainingspartner im WT) und das Sparring, dass Kampfsport viel mehr als prügeln ist und im Gegenteil der respektvolle Umgang miteinander das Training prägt. Zumindest ist das in unserer Wing Tzun Fachschule das oberste Gebot: Respekt, Wertschätzung und Miteinander. Mit dem Ziel stets in einer angenehmen Trainingsatmosphäre zu trainieren.

Verständnis & Rücksicht

Für ein Training was miteinander und nicht gegeneinander stattfindet braucht es viel Verständnis für den Trainingspartner. Gerade in einem gemischten Training wie es im Wing Tzun üblich ist, in dem Jugendliche und Erwachsene, Frauen und Männer zusammen Trainieren braucht es Sensibilität für den Trainingspartner. Unter Stress und mit Angst kann niemand lernen und schon gar nicht besser werden.

Darum ist es uns ein großes Anliegen, das die Schüler, Trainer und Lehrer unabhängig von ihren Graduierungen, Titel, Alter oder Geschlecht respektvoll mit einander Trainieren. Dem anderen helfen die im Training gestellte Aufgabe zu bewältigen und an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Nur so kann ein gemeinsames Wachstum aller stattfinden.

Klar prügeln wir uns – Sparring

Unter der Voraussetzung, dass auch das Sparring ein Spiel miteinander ist, ist es eine hervorragende Trainingsmethode. Im Sparring kannst du unter geregelten Bedingungen deine erlernten Fähigkeiten testen. Selbstverständlich ist das Stress! Aber so weisst du was sitzt und lernst auch mal einzustecken ohne Veilchen und großen Blessuren und ich verspreche dir, dass es unter den oben genannten Voraussetzungen sogar richtig Spaß macht!

Sparring ist eine Art Selbstreinigung. Egal wo du stehst du wirst merken, dass du immer etwas einstecken musst. Als Fortgeschrittener vom Anfänger was abkriegst, als Mann von der Frau und als Frau genauso von schwächeren Schülern. Das fördert den guten Umgang miteinander. Den Respekt auch von Fortgeschritten gegenüber Anfängern und umgekehrt. Denn Fortgeschritten bedeutet nicht, dass du alles abwehren kannst, es bedeutet lediglich, dass du bewusster die Situation wahrnimmst und intuitiver reagierst und im Idealfall weniger vom Anfänger einstecken musst als er von dir.

Im Sparring geht es darum zu Testen was du gelernt hast und dem Trainingspartner zu helfen das Selbe tun. Ein freundschaftlicher Austausch wie ein Gespräch.

Möchtest du mehr über das Wing Tzun Training erfahren oder interessierst dich für ein Probetraining? Wir laden dich herzlich ein zu einem kostenlosen und unverbindlichen Info-Abend in unseren Wing Tzun Fachschulen für Selbstverteidigung in Mannheim und Ludwigshafen. Hier geht es ZUM INFO-ABEND.

Unser Tipp: Schaue auch bei uns vorbei, bevor du dich entscheidest mit Selbstverteidigung zu beginnen.

Ist Stuttgart für dich näher als Mannheim oder Ludwigshafen? Hier findest du die Fachschule für Selbstverteidigung in Stuttgart